Kleine Helfer im Alltag

Dieser Beitrag enthält Amazon-Affiliate-Links.

Heute möchte ich dir 4 Ideen vorstellen, die mir dabei helfen, kleine Bereiche meines Lebens zu organisieren: die Aufbewahrung meiner Haarreife, meiner Ohrringe, meiner Kleidung, meiner Lippenstifte und unserer Gästehandtücher. Alle diese Gegenstände habe ich früher anders organisiert und vielleicht passt eine meiner neuen Lösungen ja auch für dich!

Ich bin generell ja ein Fan davon, weniger Zeugs zu besitzen, aber wenn ich etwas habe, dann will ich es auch schnell finden und Freude beim Anblick meiner Sammlung verspüren.

Kommen wir zu Sammlung Nr. 1… Zunächst einmal musst du über mich wissen, dass ich eigentlich jeden Tag einen Haarreif trage und dazu Ohrringe. Früher war ich morgens lange damit beschäftigt, aus meinem kleinen Berg Haarreifen einen auszuwählen und bei den Ohrringen war es noch schlimmer. Die Ohrstecker liegen nämlich naturgemäß auf der Vorderseite und man sieht nur den Stift und das Material der Rückseite. So habe ich teilweise bestimmt Minuten gebraucht, ein passendes Paar zu finden.

Irgendwann kam ich dann beim Bummeln in der Stadt auf die Idee, diese Dinge einfach genauso zu lagern, wie es im Geschäft gemacht wird! Ich googelte „Haarreifständer“ und fand auch so einen*, also quasi eine mit Samt bezogene Rolle mit Füßen dran. So sieht das dann aus:

Bei den Ohrsteckeraufbewahrung findet man viele Optionen, die ich unpraktisch finde – oft sind es Boards mit Löchern, bei denen man den Verschluss des Ohrrings dann erst abfummeln muss, um den Ohrring zu entnehmen. Deshalb habe ich mich für diese* Form der Aufbewahrung entschieden:

Witzigerweise setze ich auch bei Kleiderbügeln schon wieder aus Samt. Ich denke du kennst vielleicht diese samtbezogenen Kleiderbügel*? Davon hatte ich nur ein paar und mir wurde klar, dass ich von allen anderen eigentlich nur genervt war. Damit meine und die Kleidungsstücke meiner Tochter nicht ständig vom Bügel rutschen, habe ich alle anderen Kleiderbügel verschenkt und unsere Schränke komplett mit diesen AmazonBasics-Bügeln* ausgestattet, die auch noch sehr wenig Platz wegnehmen. Außerdem liebe ich das Pünktchen-Design bei den Kinder-Kleiderbügeln*! Von denen hab ich gleich 50 Stück für unsere Hanna genommen.

Auch bei meinen Lippenstiften war es immer eine Kramerei… Deshalb habe ich sie jetzt in einer kleinen Box so angeordnet, dass die Farbe sofort zu erkennen ist:

Kommen wir zum letzten Punkt – unsere Gästehandtücher. In den meisten Haushalten in Deutschland ist das so gelöst, dass auf dem Gäste-WC ein Handtuch hängt, das von allen Gästen nacheinander benutzt wird. Irgendwann ist es dann ziemlich nass. Wenn man Glück hat, dann wurde ein frisches Handtuch vorsorglich in Reichweite gelegt, aber auch das ist einfach schnell nicht mehr frisch. Wir haben uns deshalb einen Kniff von unserem Friseur abgeschaut: Jeder Gast bekommt bei uns sein eigenes Handtuch. Dazu haben wir viele kleine Handtücher* in einem Metallkistchen direkt neben dem Waschbecken angeordnet. Unter dem Waschbecken steht eine Art Korb für die gebrauchten Handtücher. Das ist angenehmer für die Gäste und hygienischer sowieso!

Noch ein Tipp: Wir haben Handtücher in drei Farben besorgt: weiß*, beige*, dunkelbraun*. Somit ist es egal ob ich gerade weißte, bunte oder dunkle Wäsche wasche – ich kann die Gästehandtücher immer mit dazu tun. (Optimalerweise werden sie natürlich bei 60 Grad gewaschen, aber was in einem Haushalt mit Kindern läuft schon optimal… 😉 )

Hast du noch weitere Ideen, wie man die kleinen Dinge des Alltags besser organisieen kann? Dann teile sie doch mit mir und allen anderen in den Kommentaren!

Falls dir dieser Beitrag gefallen hat, trag dich doch in den Newsletter ein und du verpasst in Zukunft keinen neuen Beitrag mehr!

*Amazon-Affiliate-Link